"Innovation heisst Abgrenzung"

HIER GEHTS ZUR SCRUM MASTER ZERTIFIZIERUNG

HIER GEHTS ZUM AGILEN COACHING

HIER GEHTS ZUR AGILEN ORGANISATIONSENTWICKLUNG
HIER GEHTS ZUR AGILE COACH AUSBILDUNG (CAS)
HIER GEHTS ZUR DESIGN THINKING AUSBILDUNG

Hier gehts zum CAS Neuromarketing

Interview mit Herrn Florian Möckel.

Der Erfinder des Foto-Buchs und Innovations-Preis-Träger

Florian Möckel

Viele Unternehmen stehen momentan unter dem Druck innovative Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. Herr Möckel viele Unternehmen tun sich sehr schwer mit dem Begriff „Innovation“. Was meinen Sie woher dieser Druck und Zwang kommt?

„Der Wettbewerbs- und Preisdruck ist allgegenwärtig. In der heutigen Zeit mit all den großen und schnellen Veränderungen haben zudem viele Unternehmen Sorge, den Anschluss zu halten bzw. durch destruktive Änderungen, Teile oder gar ihr gesamtes Geschäft zu verlieren. Diese Sorge ist absolut berechtigt und Unternehmen können nur mit innovativen Produkten und Dienstleistungen sich vom Wettbewerb differenzieren und neue Erlösquellen und Absatzmärkte erschließen.“

Wie ich das verstehe, geht es also vor allem um innovative Produkteentwicklung – Was würden Sie Unternehmen raten, auf was diese besonders achten müssen?

„Die Lösung heißt: INNOVATION THINKING. Und zwar als Leitbild, Denkweise und Strategie des Unternehmens. Es ist ein Innovations-Prozess erforderlich, an dessen Ende ein innovatives Produkt oder Dienstleistung oder eine Kombination aus beiden steht. Aber: Ein innovatives, also neues/verbessertes Produkt ist nur erfolgreich, wenn es optimal den Nutzer-Bedarf deckt und vor allem Kunden-Mehrwert erzeugt.“

Wenn Sie vom „exakten Kundenbedarf“ sprechen, wie genau gelingt es Unternehmen diesen Kundenbedarf zu ermitteln?

„Genau hin schauen, beobachten und Gespräche führen.

Also listen louder and watch deeper! Nur wenn Sie genau wissen, wie die Produkte von Ihren Kunden verwendet werden und Sie den Leistungserstellungsprozesse Ihrer Kunden exakt kennen, können Sie innovative Produkte und Dienstleistungen mit echten Kunden-Mehrwerten erzeugen. Wie oben angesprochen ist dafür ein Innovations-Prozess mit absoluter Kunden-Orientierung notwendig. Agile Methoden wie z.B. Design Thinking sind bestens geeignet hier relativ schnell zu tollen Ergebnissen zu kommen.“

Wie ich das verstehe, ist das Design Thinking ja auch eine agile Methode. Ein Thema, welches ja momentan sehr intensiv und auch kontrovers diskutiert wird. Welchen weiteren Effekt meinen Sie, haben agile Methoden, bzw. die Agilität per se noch?

„Innovationen generell und besonders die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen erfordert ein Umdenken der traditionellen Strukturen und insbesondere des Projektmanagements. Sie müssen über den Tellerrand schauen, querdenken und vor allem die „Rucksäcke der alten Denkmuster“ ablegen. Zudem ist es wichtig die Ideen und Erfahrungen der Mitarbeitende aus allen Bereichen des Unternehmens zu nutzen. Mit den richtigen – auf das Unternehmen und die jeweilige Aufgabe angepassten – agilen Methoden, kann INNOVATION THINKING schnell und effizient umgesetzt werden und einen großen Schub in dem Unternehmen auslösen. Oberstes Ziel der agilen Methoden ist die Kundenorientierung und genau das ist der Schlüssel zum Erfolg!“

Sie sind ja unter anderem Innovations-Preis-Träger. Wie kam es dazu und in welchem Kontext kam Sie zu dieser Ehre?

„Ich war Geschäftsführer einer Druckerei, die überwiegend Produkte ohne Zukunft herstellte. Um zu überleben, mussten wir das Unternehmen in dem umkämpften und schrumpfenden Druckmarkt komplett neu ausrichten, andere Produkte herstellen und neue Kunden gewinnen.

Durch die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen sowie innovativer Maschinenkonzepte, haben wir uns zu einem ertragreichen und schnell wachsenden Druckdienstleister entwickelt. Dies und der absolute Fokus auf Kunden-Nutzen und Kunden-Mehrwerten, sowie die Kreativität bei der Umsetzung komplexer Lösungen haben die Jury überzeugt, uns zum „innovativsten Unternehmen“ auszuzeichnen.

Dies war nur durch Innovation Thinking als Leitbild und die Nutzung der Kreativität der Mitarbeitenden möglich.  “ 

Ihren Innovations-Geist haben Sie ja schon vor einigen Jahren bewiesen. Können Sie als Erfinder des Foto-Buches  unseren Unternehmern noch einen finalen Ratschlag oder Tipp mit auf den Weg geben?

„Da zitiere ich Arnold Schwarzenegger: „Don´t belive the nay-sayers“.

Zur Jahrtausendwende habe ich bei Bertelsmann die digitale Buchproduktion aufgebaut. Als mir meine Frau zu Weihnachten eine Digitalkamera schenkte, habe ich sofort die ersten Umsetzungskonzepte für ein Fotobuch entwickelt. Als ich die Idee meinen Kollegen vorstellte haben die mich für „verrückt“ erklärt, da ja nur ein Buch hergestellt werden muss und wie kommen die individuellen Daten in das Buch. Also eine scheinbar unmögliche Idee.

Innovationen heißen ja so, weil es sich um etwas Neues handelt und das ist erst einmal häufig „irritierend“.

Thinking outside the Box, die Kombination aus Bekannten und Neuem sowie Fokus auf Kunden-Nutzen, Mut und Hartnäckigkeit sind die Erfolgsgaranten!

Die Agilen Methoden helfen ungemein, vor 20 Jahren wusste ich jedoch noch nicht, dass diese Vorgehensweise so heißt.“

2 Kommentare zu „"Innovation heisst Abgrenzung"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: